Mehr als 20 Erfahrung

ForestFinance ist bereits seit mehr als 20 Jahren lang erfolgreich als Waldinvestment-Anbieter am Markt und seit der Gründung schuldenfrei. Fast 17.000 Kunden vertrauen heute auf die ForestFinance-Produkte.

Zurück zum Anfang ...


Erster deutscher Anbieter, der Erlöse an Investoren ausgezahlt hat und erster Anbieter mit Erlösen aus Agroforstprodukten

ForestFinance war der erste deutsche und ist der einzige deutsche Forstinvestmentanbieter, der bereits mehrfach hohe sechsstellige Ertrags-Auszahlungen aus eigenen Forsten an Investoren ausgezahlt hat. Unsere Leistungsbilanz finden Sie hier. Die Erlöse wurden bereits seit 2007 aus Holzverkäufen, sowohl an Kunden der 90er Jahre als auch an Investoren kurzlaufender Waldinvestments ausgezahlt. Dabei konnten die prognostizierten Erträge aus Holzverkäufen erreicht oder sogar übertroffen werden. Zudem ist ForestFinance der erste Forstinvestmentanbieter in Deutschland, der bereits Erlöse aus Samenverkäufen erzielt hat. In 2010 begann ebenso erfolgreich der Verkauf von CO2-Zertifikaten aus Kundenflächen (erste Auszahlungen an Kunden 2013). Erste Erträge aus Kakao- und Bananenverkäufen konnten ebenfalls 2013 generiert werden.

Zurück zum Anfang ...


Deutsches Vertragsrecht

ForestFinance bietet allen Kunden deutsches Vertrags- und Verbraucherschutzrecht sowie den Gerichtsstand Deutschland.

Siehe dazu auch den Punkt "Anwendbares Recht/Gerichtsstand in den Vetragsbedingungen.

Zurück zum Anfang ...


Zertifiziertes Qualitätsmanagement

Die Forest Finance Service GmbH in Deutschland ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Nachweislich ist damit die kontinuierliche Kontrolle und Optimierung sämtlicher Strukturen, Prozesse und Abläufe im Unternehmen sichergestellt.

Die weltweit führende Zertifizierungsgesellschaft Bureau Veritas bescheinigt die Einhaltung des internationalen Standards. Dieser definiert die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem, um Kundenerwartungen und behördliche Anforderungen zu erfüllen. Zugleich ist ein stetiger Verbesserungsprozess des Managementsystems vorgesehen.

Für die Mitarbeiter von ForestFinance liefert die Zertifizierung die Grundlage dafür, betriebliche Abläufe noch transparenter zu gestalten, potentielle Fehlerquellen frühzeitig zu erkennen und somit das Vertrauen von Kunden und Geschäftspartnern weiter zu erhöhen.

Zurück zum Anfang ...


Deutsche Verbraucherschutzrechte

ForestFinance hält sich strikt an alle in Deutschland geltenden Verbraucherschutzvorschriften und gewährt seinen Kunden weit über diese Vorschriften hinausgehende Kündigungsrechte: Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (zum Beispiel per Brief, Fax oder E-Mail) widerrufen. Es entstehen Ihnen dadurch keine Kosten. Bereits getätigte Zahlungen werden Ihnen erstattet.

Ein BaumSparVertrag z. B. verlängert sich nur dann in einen weiteren einjährigen BaumSparVertrag, wenn der BaumSparer nicht drei Monate vor Ablauf – spätestens am 30. September –  kündigt.

Sollten Sie später innerhalb der Laufzeit eines BaumSparVertrags die Raten für diesen nicht mehr zahlen, so werten wir dies als außerordentliche Kündigung und verzichten auf die Eintreibung der weiteren Raten. Im Gegenteil: Bis auf die ersten vier werden wir Ihnen alle bis dahin gezahlten Raten erstatten. Die gleiche Regelung gilt für in Raten gezahlte WaldSparBücher.

Grundsätzlich baut die ForestFinance Gruppe auf langfristigen gegenseitigen Nutzen und auf Vertrauen basierende Geschäftsbeziehungen auch mit ihren Kunden. Die ForestFinance Gruppe verzichtet deshalb auf Inkassomaßnahmen oder sonstige Maßnahmen gegenüber ihren Kunden, die auf Vertragseinhaltung gerichtet sind. ForestFinance räumt ihren Kunden ein jederzeitiges außerordentliches Kündigungsrecht ein. Je nach Produkt erstattet ForestFinance den bis dahin gezahlten Betrag abzüglich einer Bearbeitungs- und Verwaltungsgebühr, welche von Produkt zu Produkt unterschiedlich sind. Die jeweiligen Regelungen finden Kunden im Vertrag.

Zurück zum Anfang ...


Feuerversicherung und Nachpflanzgarantie für die ersten fünf Jahre

In den feuchten Tropen in Zentralamerika gibt es eine circa dreimonatige Trockenzeit. Nur dann besteht eine signifikante Feuergefahr. Dennoch stellt Feuer die größte potentielle Gefahr für Pflanzungen dar. Allerdings können tropische Edelhölzer ab dem fünften Jahr durch Feuer zwar beschädigt (Stress und dadurch Wachstumsverzögerung), aber nicht vollständig zerstört werden. Durch Mischbepflanzung und ökologische Pufferzonen wird das Risiko reduziert. Diese Pufferzonen bleiben auch in der Trockenzeit grün und bilden „grüne Feuersperren“. Ein System von Wegen und sechs bis acht Meter breiten Feuerschneisen um und in den Pflanzungen reduziert die Gefahr, dass Feuer von außen in die Pflanzungen gelangen und sich ausbreiten kann. In der Trockenzeit stehen mobile und über die Flächen verteilte Wassertanks zur Verfügung. Mit Funk ausgestattete Feuerwachen ermöglichen schnellste Früherkennung von Gefahren. Die Bedeutung von ForestFinance für die Nachbargemeinden ist so groß, dass im Falle eines Feuers freiwillige Hilfskräfte der Region zur Verfügung stehen.

Sollte es dennoch einmal zu einem Feuer kommen, so sind unsere Forste in Panama und Kolumbien für die risikoreichen, ersten fünf Jahre, während derer die Rinde noch zu dünn ist, um ein Feuer schadlos zu überdauern, feuerversichert. Zudem verpflichtet sich ForestFinance, eingegangene oder schlecht entwickelte Bäume in den ersten fünf Wachstumsjahren nachzupflanzen. Danach sind die Bäume resistent genug, auch längere Trockenzeiten unbeschadet zu überstehen.

Zurück zum Anfang ...


Realwertschutz und Grundbucheintragung

Bei uns investieren Sie in den realen Wert Wald. Das heißt, Investoren behalten auch bei Insolvenz der ForestFinance ihren Baumbestand (Realwertschutz). Der Rechtsnachfolger/Käufer aus zum Beispiel einem ordentlichen Insolvenzverfahren übernimmt die Pachtvereinbarungen. Bei WoodStockInvest mit Grundstückskauf haben Sie die zusätzliche Garantie einer Grundeintragung.

Zurück zum Anfang ...


Zertifizierte Forstwirtschaft

CarbonFix Standard Logo

ForestFinance-Forste entsprechen den Standards zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft.


Weltweit war das ForestFinance Tropical-Mix-Aufforstungsgprojekt das zweite, das die  Bewertung „Gold Rating“ der Climate, Community & Biodiversity Alliance (CCBA) erhielt. Die CCBA ist ein Zusammenschluss von führenden Forschungseinrichtungen und Non-Governmental-Organisationen, die die Entwicklung von Aufforstungsprojekten mit positivem Effekt auf Klima, Regionalentwicklung und Artenvielfalt fördern.


Auch die Generierung von CO2-Zertifikaten aus den ForestFinance-Forsten entspricht anerkannten nachhaltigen Standards. Das ForestFinance Projekt „CO2OL Tropical Mix“ wurde im Mai 2009 gemäß der strengen sozialen und ökologischen Kriterien des CarbonFix Standards geprüft und erfolgreich durch das Technical Board des CarbonFix Standards prävalidiert. Mit der Zertifizierung durch den Forest Stewardship Council ist das Projekt das einzige seiner Art, dass auf alle drei Auszeichnungen verweisen kann.

Seit 2012 hat  auch die Gold Standard Foundation den CarbonFix Standard übernommen und ihr Portfolio auf diese Weise um die Komponenten „Landnutzung“ und „Wälder“  ergänzt. Drei Projekte aus unserem Portfolio von CO2OL sind weltweit als erste Gold Standard zertifizierte Waldklimaschutzprojekte ausgezeichnet worden. Damit sind wir einer der weltweit ersten und gleichzeitig wichtigsten Anbieter von Gold Standard-geprüften CO2-Zertifikaten im Bereich der Aufforstung. Mit der ergänzten Gold Standard Version 3.0 verfolgt die Stiftung den ganzheitlichen Ansatz, alle Leistungen nachhaltig bewirtschafteter Landschaften anzuerkennen und zu belohnen - von nachhaltiger Ressourcengewinnung in der Agrar- und Forstwirtschaft, dem Schutz von Biodiversität bis hin zum Wasserschutz und sozialer Fairness.

Darüber hinaus arbeitet ForestFinance intensiv mit international anerkannten wissenschaftlichen Instituten zusammen, um die Leistungen kontinuierlich zu verbessern wie der TU München (Lehrstuhl für Forstwirtschaft), dem Smithsonian Tropical Research Institute und der Universität Panama. Auch die panamaische Umweltbehörde ANAM prüft regelmäßig die forstlichen Aktivitäten und inspiziert die Parzellen.

Sollte ein Investor dennoch mit der Arbeit von ForestFinance unzufrieden sein, besteht die Möglichkeit, auf eigene Kosten eine andere Firma mit der Pflege der Pflanzung zu beauftragen. Bisher gab es jedoch keinen solchen Fall.

Zurück zum Anfang ...


Ökologisch biodiverses Mischwaldsystem

Von unserem ökologischen Mischwaldsystem in Panama und Peru profitieren nicht nur die Natur und das Klima, sondern auch der Investor. Ein ForestFinance-Forst enthält bis zu sieben verschiedene Nutz-Edelholzarten und eine Auswahl aus 50 verschiedenen weiteren heimischen Arten. Dieses Portfoliomodell ermöglicht es uns im Gegensatz zu Monokulturen, flexibel auf den Holzmarkt zu reagieren und trägt so zur Risikominderung bei.

Die hohe Artenvielfalt unserer Mischwälder macht diese zudem weitaus weniger anfällig für Schädlingsbefall und Krankheiten als Monokulturen. Beispielsweise beherbergen die ForestFinance-Forste zahlreiche Vogelarten, die sich wiederum von schädlichen Insekten ernähren. Daher ist im Vergleich zu Monokulturen nur ein minimaler Chemieeinsatz notwendig.

Die ForestFinance-Akazienforste in Vietnam und Kolumbien befinden sich derzeit auf dem Weg zur Umwandlung in nachhaltige Mischwälder.

Zurück zum Anfang ...


Erntegemeinschaft

ForestFinance greift hier ein in Land- und Forstwirtschaft seit Jahrhunderten bekanntes und bewährtes System auf: Die Erntegemeinschaft. Noch heute schließen sich kleinere und mittlere Waldbesitzer, Bauern oder Winzer zu Maschinenringen, Genossenschaften oder Erntegemeinschaften zusammen, um auch ihre Flächen effektiv und sicher bearbeiten zu können. Die Ernte- und Vermarktungsgemeinschaft sichert so ForestFinance Kunden Kostenvorteile und Sicherheit eines großflächigen Waldinvestments, welches sonst zumeist nur über Finanzprodukte mit "virtuellem" Miteigentümeranteil wie Fondsanteile, Aktien etc. erreicht werden kann. Auf diese Weise kombiniert die Erntegemeinschaft die Vorteile von ideellen Anteilen (z.B. eines Fonds) mit der Sicherheit des individuellen Eigentums/Besitzes. In der Praxis bedeutet dies: Die Durchforstung, Ernte und Vermarktung des Forstes und der Forstprodukte erfolgt im Rahmen der Gemeinschaft (gemeinsam, gebündelt) mit allen Grundstückseigentümern/-besitzern einer Jahrgangspflanzung und dient so der Kostenminimierung und Ertragssteigerung für den Kunden. Sowohl die Kosten als auch die Erlöse einer Erntegemeinschaft werden anteilig auf alle Mitglieder derselben Erntegemeinschaft verteilt. Gegenüber der wesentlich teureren Einzelbewirtschaftung und -vermarktung entsteht so für jeden Kunden ein erheblicher Vorteil. Gleichzeitig erreicht hier die Erntegemeinschaft vergleichbare Ziele wie ein "Fonds": Es werden individuelle Risiken von Kleinflächen diversifiziert. Wald ist im wahrsten Sinne ein Naturprodukt mit durchaus kleinräumigen Abweichungen in Qualität und Quantität (abhängig von z.B. von Bodenstrukturen etc.). Selbst wenn aber Bäume auf einer Kleinst-Fläche Schaden nehmen sollten oder einen Minderwuchs aufweisen, wird diese evtl. auftretende völlig natürliche kleinräumige Abweichung durch die große Fläche der Erntegemeinschaft ausgeglichen. Auf diese Weise sichert die Erntegemeinschaft allen Mitgliedern die erwarteten Erträge gegen solche natürlichen Schwankungen ab. Selbst Eigner/Besitzer von "optimalen" Flächen, die unter besten Bedingungen maximale Holzerträge auf ihrer Fläche erwirtschaften, profitieren von der Erntegemeinschaft, da die Individualbewirtschaftung einer Kleinfläche alle Mehrerlöse bei weitem aufheben würde. Einige Erträge (z.B. CO2-Zertifikate oder auch bestimmt Holzarten) sind überhaupt nur in einer Erntegemeinschaft vermarktbar, da Kleinstmengen nicht zertifiziert oder gehandelt werden.

Zurück zum Anfang ...


Deutsch English Français
Wir machen Wald. Die ForestFinance-Gruppe bietet Investments in die ökologische Aufforstung von Tropenholz an. Sie bewirtschaftet über 16.000 Hektar ökologischer Forstflächen in Mittelamerika, Südamerika und Asien. Sie ist auf Waldinvestments spezialisiert, die lukrative Rendite mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit verbinden. Interessenten können zwischen verschiedenen Produkten der nachhaltigen Tropenforstwirtschaft wählen.
Eifelstraße 20
Bonn
NRW
53119
DE