Glossar

Waldinvestments einfach erklärt

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

A

Agroforstwirtschaft

In der Agroforstwirtschaft werden Teilbereiche der Landwirtschaft und Forstwirtschaft miteinander kombiniert. Ein Agroforstsystem ist ein Mischwald aus landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und mehrjähirgen Hölzern, der meist eine hohe Biodiversität aufweist, wie z.B. der ForestFinance-Kakaowald in Peru.

B

Baumschule

Baumschulen bezeichnen Anbauflächen, auf denen Bäume, Sträucher, Stauden, Rosen- und Obstgehölze angepflanzt, vermehrt, gepflegt und großgezogen werden. In unserer Baumschule werden Setzlinge einheimischer Baumarten herangezogen und gepflegt. Später werden sie auf die Fläche verpflanzt.

 

Biodiversität

Der Begriff Biodiversität bedeutet 'Biologische Vielfalt' und bezeichnet das gesamte Spektrum des Lebens auf der Erde. Man unterscheidet drei Bereiche der biologischen Vielfalt: genetische Vielfalt innerhalb einer Art, Artenvielfalt und die Vielfalt der Ökosysteme.

 

Biologischer Hotspot

Biologische Hotspots sind Regionen, in denen viele verschiedene endemische Pflanzen- und Tierarten vorkommen. Ihr Bestehen ist weltweit gefährdet z.B. durch Waldrodungen.

 

Biomasse

Als Biomasse werden biologisch abbaubare (Rest-)Stoffe der Land- und Forstwirtschaft bezeichnet, die als Energieträger genutzt werden.

 

Brachfläche

Als Brachfläche werden unbestellte Wiesen oder Acker bezeichnet, die aus wirtschaftlichen oder regenerativen Gründen nicht bepflanzt und gepflegt werden.

E

Edelholz

Edelholz, oder edles Nutzholz, weist im Vergleich zum restlichen, weit verbreiteten Holz eine relativ hohe Dichte auf, ist schädlingsresistenter und meist auffälliger in seiner Beschaffenheit. Edelholzarten wie Teak oder Mahagoni werden häufig als Konstruktionsholz verwendet.

 

Edelkakao

Edelkakao unterscheidet sich vor allem in Sachen Qualität und Aroma von Konsumkakao. Die wichtigste Kakaohandelsorganisation ICCO gibt zwar keine allgemein geltenden Kriterien vor, allerdings gelten die genetische Abstammung des Pflanzmaterials, morphologische Eigenschaften der Pflanze sowie chemische und farbliche Eigenschaften der Bohnen als relevante Merkmale für Edelkakao. Bei den Edelkakaosorten handelt es sich üblicherweise um Criollo und Trinitario.

 

Erntegemeinschaft

Bei einer Erntegemeinschaft erfolgt die Durchforstung, Ernte und Vermarktung des Forstes und der Forstprodukte im Rahmen der Gemeinschaft aller Investoren einer Jahrgangspflanzung und dient so der Kostenminimierung und Ertragssteigerung für den Kunden. Sowohl die Kosten als auch die Erlöse einer Erntegemeinschaft werden anteilig auf alle Mitglieder derselben Erntegemeinschaft verteilt.

F

Forstwirtschaft

Die Forstwirtschaft beschäftigt sich mit der wirtschaftlichen Nutzung, der Pflege und dem Anbau des Waldes.

K

Kahlschlag

Bei einem Kahlschlag wird der gesamte Baumbestand auf einer zuvor aufgeforsteten bzw. bestehenden Fläche gefällt.

 

Kakao-Verarbeitungsstation

Unsere eigene Kakao-Verarbeitungsstation ermöglicht die Verarbeitung der Kakaoernte zu Edelkakao. Mittels Wärmekollektoren werden die frisch geernteten Kakaobohnen hier auf natürliche Art und Weise fermentiert und anschließend getrocknet.

M

Massenkakao

Massenkakao oder Konsumkakao der Sorte Forastero wird hauptsächlich in Westafrika, meist in Monokulturen, angebaut und macht den Großteil der weltweiten Kakaoernte aus. Massenkakao ist relativ robust aber auch weniger aromatisch als Edelkakao.

 

Mischwald

In Mischwäldern wachsen mehrere verschiedene Baumarten gemeinsam. In einem ForestFinance-Mischwald wachsen auf ehemaligen Brach- und Weideflächen bis zu sieben verschiedene Nutz-Edelholzarten und eine Auswahl weiterer heimischer Arten. Im Gegensatz zu Monokulturen laugen unsere Mischkulturen den Boden nicht aus und fördern eine hohe Artenvielfalt, die den Wald weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten und den Einsatz von Chemie weitgehend überflüssig macht.

 

Monitoring

Das Monitoring auf den Flächen umfasst sämtliche Prozesse und Aktivitäten wie z.B. Messungen der Entwicklungen (Baumbestand, Biodiversität etc.), die systematisch erfasst werden. Die ForestFinance-Forsttechnik umfasst u.a. digitales Monitoring über Satellitenbilder.

 

Monokultur

Bei einer Monokultur wird eine Fläche über mehrere Jahre hinweg nur mit einer Baumart bepflanzt.

N

Nachpflanzgarantie

ForestFinance bietet für schlecht entwickelte Bäume bzw. im Falle eines Schadens eine Nachpflanzgarantie in den ersten fünf Jahren. Das bedeutet, nicht angewachsene Setzlinge oder Bäume mit minderem oder fehlerhaftem Wuchs werden von ForestFinance nachgepflanzt.

 

Naturlehrpfad

Der ForestFinance-Naturlehrpfad führt durch den artenreichen Mischwald der Finca Los Monos, Panama, einem der ältesten Aufforstungsprojekte von ForestFinance, und durch ein angrenzendes Waldschutzgebiet. Der Naturlehrpfad dient vor allen Dingen dazu, den Schulen vor Ort, aber auch anderen Besuchern den Wert der Wälder für sich selbst und ihre Umwelt näher zu bringen.

 

Nutzholz

Als Nutzholz wird jenes Holz bezeichnet, das im Vergleich zu Brennholz an erster Stelle für die Bau- und Möbelindustrie genutzt wird.

 

Nutzwald

Durch die Aufforstungen von Brachflächen, die wieder in ein Ökosystem Wald überführt werden, entsteht neuer, standortgerechter Nutzwald. Gleichzeitig entstehen neue Lebensräume für die lokale Tier- und Pflanzenwelt. Die aufgeforsteten Wälder sind in der Regel ökologisch weniger komplex als ein Primärwald. Um den Zustand seiner Vorgänger wieder annähernd zu erreichen, sind oft mehrere Hundert Jahre an Regenerationszeit und strikte ökologische Ausrichtung im Forstmanagement notwendig.

P

Plenterwald

Bei einem Plenterwald handelt es sich um einen Hochwald, in dem Bäume nur selektiv gefällt werden und somit ein permanenter Wald geschaffen wird. Bei ForestFinance werden Brachflächen wieder in das Ökosystem Wald überführt, damit neue Lebensräume für die lokale Flora und Fauna entstehen können.

 

Primärwald

Als Primärwald wird Wald bezeichnet, der weitestgehend von Menschen unberührt ist (Urwald).

R

Realwerte

Direktinvestments bei ForestFinance sind Investments in Realwerte wie Holz und Kakao, deren Wert weitgehend unabhängig von Wechselkursschwankungen Bestand hat.

 

RootProof

Das RootProof-Siegel gibt Verbrauchern die Sicherheit, genau zu wissen, woher die wesentlichen Bestandteile ihres Produktes kommen. Mittels Links von Karten oder GPS-Daten, die direkt auf dem Produkt zu finden sind, erfährt der Konsument schnell, unkompliziert und transparent die Herkunft sowie Transportwege und –mittel des Produktes.

S

Sachwerte

Siehe Realwerte.

 

Schnellumtriebsplantage

Auf einer Schnellumtriebsplantage, oder Kurzumtriebsplantage, werden schnellwachsende Bäume, meist in einer Monokultur, gepflanzt, mit dem Ziel, möglichst schnell Holz zu erzeugen. Wir bei ForestFinance möchten jedoch langfristig und erfolgreich echten Wald schaffen, der mehr als nur schnellen Profit verspricht und setzen daher auf unser bewährtes Mischwaldkonzept.

 

Schutzwald

Unsere Schutzwälder sind Waldgebiete, die aus uralten Bäumen bestehen und seltene und zum Teil stark bedrohte Pflanzen und Tiere beheimaten. Unser Schutzwald wird nicht bewirtschaftet - es handelt sich um ein reines Waldreservat. Forstwissenschaftlich bezeichnet der Begriff außerdem auch Wälder, die wirksamen Schutz vor Naturgefahren wie Steinschlag, Hangrutschungen oder Lawinen bieten.

U

Umwandlung

Umwandlung bei ForestFinance bedeutet die nachhaltige Umwandlung von Monokulturen in artenreiche Mischwälder. Als Teil der Umwandlung reichert die Akazie beispielsweise den Boden mit Nährstoffen an, die andere Bäume wiederum zum Wachsen brauchen. Zusätzlich ist durch unser nachhaltiges Management der Agroforste die Umwandlung von Kakaowald zu Mischwald nach der Kakaorotation möglich.

Jetzt gleich unverbindlich & kostenfrei informieren
Bitte beachten Sie stets unsere FAQ und Risikohinweise.

Infomaterial anfordern