Immer in guter Verbindung

Wir freuen uns immer über journalistische Anfragen. Insbesondere dann, wenn das Gesamtthema neugierig gemacht hat und vertiefende Informationen gesucht werden.

Wir haben auf diesen Seiten einige Informationen für Journalisten zusammengestellt. Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage die vollständige Pressemappe oder spezielle Informationen zu.

Wir führen in regelmäßigen Abständen Informationsreisen nach Panama durch. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie Interesse an einer Berichterstattung für Ihr Medium haben. Gerne sind wir bei Kontakten vor Ort in Panama behilflich.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Pressekontakt

Julia Kroll (Pressereferentin)
ForestFinance c/o Laub & Partner GmbH
Kedenburgstraße 44
22041 Hamburg

Tel.: 040/656 972-62
Fax: 040/656 972-50
E-Mail: julia.kroll@forestfinance.de

Videos

Zur Mediathek

Bilder

Zu den Pressefotos

Infomaterial

Zum Infobereich

Pressemitteilungen 

Hier finden Sie aktuelle und archivierte Pressemeldungen von ForestFinance.

Alle Jahre wieder bricht spätestens um die Adventszeit die große Geschenkepanik aus – wer nicht schon vorbildlich das ganze Jahr über gesammelt hat, muss sich jetzt ranhalten! Für Kurzentschlossene, die bei der Auswahl der Geschenke Wert auf Nachhaltigkeit legen, bietet der www.treeshop.de eine große Auswahl. Alle Holzprodukte und schokoladigen Leckereien aus dem TreeShop sind garantiert sozial- und umweltverträglich hergestellt.  

RoofProof – rückverfolgbar bis unter den Weihnachtsbaum  

Egal ob YogaBlock, WeinRegal oder klimapositive Schokolade: die Rohstoffe aller TreeShop-Produkte sind mit dem RootProof-Siegel versehen und lassen sich bis zu ihren Wurzeln nachverfolgen. Mittels Karten oder GPS-Daten, die entweder direkt auf dem Produkt zu finden sind oder über Links via Smartphone aufgerufen werden können, erfährt der Konsument schnell, unkompliziert und transparent die Herkunft sowie Transportwege und -mittel des Produktes.  

Zu Weihnachten einen Baum verschenken  

Wer will, kann mit seinem Geschenk auch helfen, nachhaltig Wald zu machen: zum Beispiel mit einem GeschenkBaum oder dem ChocolateTree. Diese Präsente stehen nicht nur für einen (süßen) Gewinn, sondern auch für nachhaltige Werte: Sie schaffen neuen Lebensraum für Tiere und Pflanzen und tragen zur Entwicklung in ländlichen Regionen bei.

Die Bestattungskultur in Deutschland erlebte in den letzten Jahren einen Umbruch. Klassische Begräbnisstätten werden zunehmend weniger nachgefragt – sei es aus Kostengründen oder weil man den Hinterbliebenen die Grabpflege ersparen will. Der Wunsch nach alternativen Bestattungsformen hingegen liegt stark im Trend. Immer beliebter werden naturnahe Friedhöfe.  

FinalForest bietet Naturgrabstätten in einem der letzten deutschen Wälder mit Urwaldboden. Das Besondere: jede Pacht eines Gedenkhains oder einer Einzelgrabstätte stellt einen Teil dieses Naturerbes für mindestens 99 Jahre unter Schutz. Dieses Konzept ist einzigartig in Deutschland. Interessierten bietet das Unternehmen eine kostenfreie Vorsorgeberatung zu dieser besonderen Beisetzungsform sowie Wald-Führungen mit Revierförster und Bestseller-Autor Peter Wohlleben.

FinalForest: Vorsorge und Umweltschutz in einem

Der FinalForest-Wald in der Eifler Gemeinde Hümmel wächst auf echtem Urwaldboden, wie es ihn in Deutschland kaum noch gibt. Denn der Wald konnte hier seit Jahrtausenden ohne Rodung und Zerstörung wachsen. ForestFinance hat für FinalForest einen Teil des Hümmler Waldes gepachtet und bietet darin Waldbestattungen an. Hierbei wird garantiert, dass außer den Beisetzungen und Verkehrssicherungsmaßnahmen, wie der Entfernung von Totholz aus den Baumkronen durch Baumsteiger, hier keinerlei Eingriff in die Natur erfolgt. Auf diese Weise kann der Wald ungestört weiter zu einem Urwald heranwachsen.  

Für die Bestattungen werden ausschließlich spezielle Bio-Urnen verwendet, die keine schädlichen Stoffe in den Boden einbringen. Eine Besonderheit sind die Gedenksteine aus regionaler Grauwacke. Diese Steinart ist auch in natura vor Ort zu finden und wird im Laufe der Zeit zu einem Element des Waldes. FinalForest-Grabstätten sind komplett pflegefrei – der Wald selbst sorgt für reichen Schmuck. 

Antworten zu allen Fragen rund um das Thema Waldbestattung sowie weitere Informationen erhalten Interessierte im Rahmen einer umfassenden telefonischen Vorsorgeberatung. Außerdem werden jedes Jahr an mehreren Terminen Gruppen- und individuelle Einzelführungen, auch mit Peter Wohlleben, angeboten – hier kann man den einzigartigen Wald hautnah erleben.

Mehr Informationen unter www.forestfinance.de.

ForestFinance unterstützt mit dem Konsulat von Panama den Benefizlauf über die Köhlbrandbrücke in Hamburg

Wenn in diesem Jahr zum fünften Mal Läufer für einen guten Zweck über die Hamburger Köhlbrandbrücke laufen, dann ist ein Teil der erlaufenen Summe für die Opfer der Erdbeben in Ecuador vorgesehen.

Die Idee für diese Veranstaltung zu Gunsten von Ecuador hatte die EU-LAC Foundation. Eine Stiftung, die die wirtschaftliche, kulturelle, politische und wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union, Lateinamerika und der Karibik stärken soll. In diesem Zuge wurden auch die in Hamburg ansässigen Konsulate um Ihre Unterstützung gebeten.

Aída Clément, General-Konsulin von Panama mit Sitz in Hamburg, bestätigte sofort ihre Teilnahme: „Es ist für uns selbstverständlich, unseren Beitrag zu leisten. Wir werden persönlich vor Ort sein und uns bei den Läufern mit Produkten aus unserem Land bedanken. So können auch wir einen Beitrag für Ecuador leisten.“

Zu den angebotenen Produkten zählen auch Schokoladen, die aus reinem ForestFinance Panama-Edelkakao hergestellt wurden. Das Bonner Unternehmen stellte sofort zahlreiche Schokoladen zur Verfügung, um das Konsulat zu unterstützen.

Bereits seit einigen Jahren kooperiert das Unternehmen mit der Botschaft Panamas in Berlin und dem Konsulat in Hamburg. Die ForestFinance-Produkte sind das Ergebnis aus einer langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit in Deutschland und Panama.

ForestFinance forstet mit Hilfe deutscher Investoren Landwirtschaftsflächen in Panama wieder auf und schafft ein biodiverses Mischwaldsystem. Die Mitarbeiter vor Ort werden sozialversichert und fair bezahlt. Die Investoren profitieren von Ernteerträgen aus Holz, CO2-Zertifikaten und Kakao. In der Zwischenzeit organisiert das Unternehmen selbstständig die Weiterverarbeitung der Rohstoffe zu handelbaren Produkten. Neben diversen Holzprodukten sind das unter anderem auch die Schokoladen. In Panama selbst wurde unter dem Namen „OroMoreno“ ein Joint Venture gegründet, das in Panama City vor Ort den Kakao zu edlen Pralinen und Schokoladenspezialitäten verarbeitet.

Frischer Look für ForestFinance: Die Waldexperten präsentieren ihre neue Website www.forestfinance.de in modernem und benutzerfreundlichem responsive Design, das für alle Endgeräte optimiert ist. Die Neugestaltung unterstreicht zudem einmal mehr die strategische Stoßrichtung des Unternehmens. „Wir wollen unseren bestehenden Kunden, aber auch potenziellen Investoren, größtmögliche Transparenz bieten und sie auf einen Klick mit allen relevanten Informationen rund um ihr Investment versorgen. Der Relaunch unserer Online-Präsenz trägt darüber hinaus auch dem veränderten Nutzungsverhalten Rechnung, immer mehr und häufiger über mobile Endgeräte zuzugreifen“, erklärt ForestFinance-Geschäftsführerin Christiane Pindur.

Anwender erhalten auf der neuen Homepage schnell einen sehr guten Überblick über ForestFinance sowie alle Produkte der Unternehmensgruppe. Extras wie der Produktfilter und die umfangreiche wie übersichtliche Mediathek erlauben es den Besuchern, in wenigen Schritten zu finden, was sie suchen und gibt ihnen einen umfassenden Einblick in die Arbeit rund ums Waldmachen. Auf dem integrierten Blog berichtet ForestFinance zudem in regelmäßigen Abständen über Neuigkeiten der Gruppe und der Branche.

KakaoWald heißt das neueste Produkt aus dem Hause ForestFinance. Das Unternehmen bietet seinen Kunden damit ab sofort die Möglichkeit, in nachhaltig produzierten Edelkakao in Peru zu investieren und gleichzeitig einen wertvollen Primärwald in Bocas del Toro, Panama, zu schützen. KakaoWald ist der Nachfolger des ForestFinance-Erfolgsproduktes CacaoInvest.

KakaoWald – Edelkakao-Investment und Regenwaldschutz in einem

Und so funktioniert es: In den Kakaowäldern in Peru werden unter Einhaltung hoher ökologischer und sozialer Standards beste Edelkakaosorten angebaut und geerntet – garantiert ohne Kinderarbeit! Investoren profitieren von den regelmäßigen Erträgen des nachhaltig produzierten Edelkakaos. Jährliche Auszahlungen aus dem Verkauf von Edelkakao sind bereits ab dem sechsten Jahr möglich.

Gleichzeitig engagieren sich KakaoWald-Kunden mit diesem Investment aktiv für den Regenwaldschutz: Der Urwald befindet sich in einer Region in Panama, die als biologischer Hotspot gilt und von Abholzung bedroht ist. Im Schutz uralter Bäume finden hier seltene, zum Teil stark gefährdete Tiere und Pflanzen eine Heimat. Jeder Investor erhält eine Urkunde, die ihn als aktiven Waldschützer ausweist.

Erfolg durch Erfahrung und Transparenz

Die ForestFinance Gruppe verfügt über mittlerweile mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung nachhaltiger Forst- und Agroforstinvestments und verfolgt dabei ein besonderes Konzept. Sie schafft mit ihren Kunden biodiverse Mischwälder in Panama, Peru, Kolumbien und Vietnam – ein Teil der Wälder wird dabei grundsätzlich als Schutzfläche deklariert. Die neu geschaffenen Wälder übernehmen wichtige ökologische Funktionen wie CO2-Speicherung, Wasser- und Bodenschutz und bieten Lebensraum für einheimische Tier- und Pflanzenarten. Zusätzlich schaffen die Projekte sozial abgesicherte Arbeitsplätze in strukturschwachen Regionen.

ForestFinance ist einer der größten Anbieter von Walddirektinvestments in Europa und betrachtet Transparenz seit jeher als einen der Grundpfeiler seiner Unternehmensphilosophie. Mit testierten Bilanzen sowie regelmäßigen Geschäfts-, Forst- und Nachhaltigkeitsberichten gibt der Anbieter seinen Investoren umfassende Einblicke in die Tätigkeiten der Gruppe. Nach der Einführung des Kleinanlegerschutzgesetztes bietet ForestFinance die in Deutschland ersten Walddirektinvestments mit Verkaufsprospekt gemäß den neuen Richtlinien an.

KakaoWald im Überblick

Laufzeit

  25 Jahre

Investment

  Ab 3.250 Euro (0,1 ha)

Rendite

  Ca. 6 % (IRR) bei normalem Verlauf

Auszahlungen

  Jährlich ab Jahr 6 möglich, vom Wachstum abhängig

Forstkonzept

  80 % ökologische Edelkakao-Aufforstung in Peru, 20 %   Primärwald-Schutz in Panama

 

Der Erwerb dieser Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Diese Pressemitteilung ist eine unverbindliche Werbemitteilung und stellt kein öffentliches Angebot und keine Anlageberatung dar. Eine ausführliche Darstellung der Vermögensanlage einschließlich verbundener Chancen und Risiken finden Sie im veröffentlichten Verkaufsprospekt. Der Verkaufsprospekt, evtl. Nachträge hierzu sowie das Vermögensanlagen-Informationsblatt stehen zum Download unter www.forestfinance.de bereit und sind bei der Forest Finance    Service GmbH, Eifelstraße 20, 53119 Bonn kostenlos erhältlich..

Seit heute sind alle Produkte von ForestFinance wieder offiziell im Vertrieb. Neben GreenAcacia verfügen nun auch BaumSparVertrag, WaldSparBuch sowie das neue Produkt KakaoWald über Verkaufsprospekte, die den neuen Regelungen des Vermögensanlagegesetzes entsprechen. Bereits Anfang Juni hatte die Forest Finance Service GmbH mit GreenAcacia das erste Produkt mit entsprechendem Verkaufsprospekt in den Vertrieb aufgenommen. „Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt wieder unsere gesamte Produktpalette anbieten können. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserem Konzept und unserer langjährigen Erfahrung auch weiterhin ein wichtiger und erfolgreicher Anbieter sein werden“, kommentiert Geschäftsführerin Christiane Pindur.

Wir machen Wald – ein einzigartiges und zukunftsfähiges Konzept

ForestFinance verfolgt bei allen Investments seit jeher ein besonderes Konzept: Die ForestFinance Gruppe forstet für ihre Kunden in Panama, Peru, Kolumbien und Vietnam Brach- und Weideflächen mit verschiedenen Baumarten auf und pflegt diese über einen Zeitraum von zwölf bis 25 Jahren. Alle ForestFinance-Angebote beruhen dabei auf ökologisch-nachhaltiger Waldwirtschaft bzw. Agro-Forstwirtschaft. Langfristiges Ziel ist es, biodiverse Mischwälder zu schaffen, die wichtige ökologische Funktionen wie CO2-Speicherung, Wasser- und Bodenschutz übernehmen und Lebensraum für einheimisch Tier- und Pflanzenarten bieten. Zusätzlich schaffen Waldsparer durch ihre Investments sozial abgesicherte Arbeitsplätze in strukturschwachen Regionen. Projekte von denen also nicht nur Investoren, sondern auch die Menschen vor Ort und vor allem die Natur profitieren.

Transparenz sorgt für Sicherheit

Als einer der größten Anbieter von Walddirektinvestments in Deutschland, sucht ForestFinance seit jeher Wege, um seine Angebote für Investoren transparent zu gestalten. So veröffentlicht der Anbieter regelmäßig testierte Bilanzen sowie Geschäfts-, Forst- und Nachhaltigkeitsberichte, die umfassende Einblicke in die Tätigkeiten der Unternehmensgruppe geben. Mehr Informationen unter www.forestfinance.de.

 

Der Erwerb dieser Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

ForestFinance bietet erstes deutsches Walddirektinvestment mit Prospekt nach Kleinanlegerschutzgesetz an

Nach Inkrafttreten des Kleinanlegerschutzgesetzes und den damit einhergehenden neuen Pflichten, liegt für das ForestFinance-Produkt GreenAcacia ein entsprechender Verkaufsprospekt vor. „Damit sind wir in Deutschland der erste und bisher einzige Anbieter von Walddirektinvestments,  der diese neue Prospektpflicht erfolgreich umgesetzt hat. Mit GreenAcacia ist nun das erste Produkt aus unserem Portfolio für unsere Kunden wieder verfügbar. BaumSparVertrag, WaldSparBuch und KakaoWald sollen bald folgen“, kommentiert ForestFinance-Geschäftsführerin Christiane Pindur die Wiederaufnahme des Vertriebs.

Zahlreiche Anbieter von Direktinvestments hatten um die Jahreswende herum geprüft, ob ihre Angebote unter den Anwendungsbereich der neuen, seit dem 01.01.2016 umzusetzenden Vorschriften fallen. Hintergrund war der Wunsch des Gesetzgebers, Verbraucher auch am „Grauen Kapitalmarkt“ weitgehender zu schützen und für größere Transparenz der Investmentangebote zu sorgen. GreenAcacia ist das erste Produkt aus dem Hause ForestFinance und am Markt der Walddirektinvestments mit einem Verkaufsprospekt, der den neuen Richtlinien entspricht.

GreenAcacia ist ein Direktinvestment in eine bereits aufgeforstete Plantage aus Acacia-mangium-Bäumen in Kolumbien. Da die Plantagen mittelfristig in einen biodiversen Mischwald rückverwandelt werden, schafft das Projekt zudem neuen Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen.

„Wir haben immer für eine stärkere Überwachung und Zertifizierung auch der Forstinvestmentanbieter plädiert und über unsere Tätigkeiten (Forstberichte, Bilanzveröffentlichung, ISO-Zertifizierung etc.) versucht, eine positive Vorreiterrolle beim Thema Transparenz einzunehmen. Mit den nun zur Pflicht gewordenen Verkaufsprospekten geht die gesamte Branche einen Schritt  in diese Richtung“, so ForestFinance-Gründer Harry Assenmacher.

 

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Der ChocolateTree sorgt dafür, dass die Kinder unserer Mitarbeiter, wie im Bild zu sehen, Schokolade genießen können und nicht dafür arbeiten müssen.

Ostergeschenke schokoladig, fair und nachhaltig

Mit dem ChocolateTree kann man Schokoladenliebhabern jeden Alters eine besondere Osterüberraschung bereiten und dabei Gutes tun (www.ChocolateTree.de). Im Namen des Beschenkten wird ein junger Kakaobaum auf einer nachhaltig bewirtschafteten Kakaofinca in Peru gepflanzt. Die außergewöhnliche Rendite für die Schokoladen-Investoren: Sie erhalten fünf Tafeln der ForestFinest Edelbitter-Schokolade. Auf einer individuellen Urkunde ist zudem der Standort der Kakao-Finca im peruanischen Sisa-Tal verzeichnet.

Der ChocolateTree ist ein Geschenk, das für Umweltschutz und Fairness steht. Denn auf diese Weise wird der Kakaoanbau in garantiert ökologisch-nachhaltig bewirtschafteten Wäldern unterstützt und dauerhafte Arbeitsplätze in einer ländlichen Region Perus geschaffen. Die ForestFinance-Mitarbeiter erhalten ein faires Einkommen und können ihre Kinder damit zur Schule schicken, anstatt sie, wie viele andere, auf Kakaoplantagen arbeiten zu lassen. „Der ChocolateTree ist ein tolles Geschenk, das die Investition in Nachhaltigkeit anfassbar und schmeckbar macht. Gerade Kindern und Jugendlichen lässt sich auf diese Weise ein erlebba-rer Zugang zu realer landwirtschaftlicher Produktion vermitteln“, sagt ForestFi-nance-Gründer Harry Assenmacher.

Zuverlässigkeit und Qualität validiert

Die Forest Finance Service GmbH ist ab sofort nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Nachweislich ist damit die kontinuierliche Kontrolle und Optimierung sämtlicher Strukturen, Prozesse und Abläufe im Unternehmen sichergestellt. „Seit der Unternehmensgründung legen wir bei unseren Produkten großen Wert auf die Einhaltung anerkannter Standards“, erklärt ForestFinance-Gründer Harry Assenmacher. „Da ist es nur konsequent ebenfalls die internen Strukturen unseres Qualitätsmanagementsystems zertifizieren zu lassen und für unsere Kunden jeden Tag ein bisschen besser zu werden.“

Die weltweit führende Zertifizierungsgesellschaft Bureau Veritas bescheinigte den Bonner Waldinvestment-Experten die Einhaltung des internationalen Standards. Dieser definiert die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem, um Kundenerwartungen und behördliche Anforderungen zu erfüllen. Zugleich ist ein stetiger Verbesserungsprozess des Managementsystems vorgesehen, was einen nachhaltigen und positiven Effekt auf die Kundenzufriedenheit und den gesamten Unternehmenserfolg verspricht. „Mit der Zertifizierung zeigen wir, dass wir unseren hohen Qualitätsansprüchen nachweislich auch in der internen Unternehmensorganisation gerecht werden“, sagt die ForestFinance-Qualitätsmanagementbeauftragte, Iris Gerritsen. Für die Mitarbeiter von ForestFinance liefert die Zertifizierung die Grundlage dafür, betriebliche Abläufe noch transparenter zu gestalten, potentielle Fehlerquellen frühzeitig zu erkennen und somit das Vertrauen von Kunden und Geschäftspartnern weiter zu erhöhen.

Mitinitiator Peter Wohlleben führt regelmäßig Besucher durch das Waldreservat.

Waldschützer werden oder Naturschutz verschenken – mit dem ForestFinance-Projekt „Wilde Buche“ ist das jetzt ganz einfach möglich. Waldliebhaber können sich schon ab 9,99 € beteiligen und urwaldnahen, heimischen Buchenwald für einen Zeitraum von 50 Jahren schützen – ganz einfach online. Mit dieser Unterstützung kann der 4000 Jahre alte, artenreiche Buchenwald in Hümmel in seiner Natürlichkeit belassen und für die Zukunft erhalten werden.

„Wilde Buche“ – Deutscher Urwald für die Zukunft

Das Waldreservat in der Eifel zeichnet sich durch seine rund 200 Jahre alten Buchen sowie eine besonders wertvolle und seltene Tier- und Pflanzenvielfalt aus. Es gilt als eines der wenigen seiner Art, denn Buchenwälder mit solch alten Beständen machen heute nur noch weniger als ein Prozent der Waldfläche Deutschlands aus. Damit bietet dieses Areal unter anderem Grundlage für die Umweltforschung der Universität Aachen.

Peter Wohlleben, Revierförster und Mitinitiator der ForestFinance-Initiative, begrüßt dieses Engagement. Mit seinem Spiegel-Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ hat er gezeigt, welche faszinierenden Überraschungen es in unberührten Wäldern wie dem in Hümmel zu entdecken gibt: „Bei diesem Wald handelt es sich um eines der wenigen noch intakten Ökosysteme, die wir hierzulande haben. Schutzprojekte wie ,Wilde Buche‘ sorgen dafür, dass dies auch in Zukunft so bleibt und ermöglichen es jedem, einen Teil unserer wertvollen Natur zu schützen.“ Durch die Speicherung und Fixierung von CO2 im Holz der Bäume sowie im Waldboden leistet das Reservat über Biodiversitäts- und Waldschutz hinaus auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Das Waldgebiet ist zudem Lebensraum für eine Vielzahl einheimischer und selten gewordener Tiere wie Wildkatzen, Schwarzstörche und Schwarzspechte.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.wildebuche.de.

Bereits zum zweiten Mal erhielt die „ForestFinest“ Edelbitter-Schokolade die Bestnote des Nachhaltigkeitsportals Rank a Brand. 41 Schokoladenmarken wurden auf ihre ökologische und soziale Nachhaltigkeit geprüft. Die Schokolade aus panamaischem ForestFinance-Kakao punktete mit herausragenden Ergebnissen in Sachen Klimaschutz und zählt zu den drei „Top-Marken“ mit A-Label Bewertung.

Das Portal betont, das ForestFinance allein durch das Kerngeschäft der Aufforstung von Wäldern in tropischen Regionen sämtliche CO2-Emissionen der letzten Jahre um ein Vielfaches kompensiert hat. Dabei ist die ForestFinest Edelbitter-Schokolade sogar „klimaPOSITIV“: Der gesamte Kakaobestand wird aus einem nachhaltig bewirtschafteten Kakaowald in Panama bezogen, der insgesamt mehr CO2 bindet, als Produktion und Transport der Tafeln verursachen. Zudem sind die ForestFinance-Kakaowälder in Panama UTZ-zertifiziert. Das Programm von UTZ Certified legt seinen Fokus auf die Rückverfolgbarkeit von Rohstoffen, achtet auf sichere Arbeitsbedingungen sowie Weiterbildung der Mitarbeiter und setzt sich aktiv gegen Kinderarbeit ein.

Seit 2011 untersucht Rank a Brand Markenhersteller auf ihre Transparenz zur Nachhaltigkeit. Der Verein verfolgt das Ziel, Unternehmen für einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen, endlichen Ressourcen zu sensibilisieren und zu nachhaltigem Handeln anzuregen. Zudem dient das Portal Konsumenten als Orientierungshilfe und verdeutlicht ihnen ihren Einfluss auf Marktentwicklungen.

Firmengründer Harry Assenmacher hat sich zum 1. Januar 2016 aus der Geschäftsführung der Forest Finance Service GmbH zurückgezogen. Neben Christiane Pindur, die seit Anfang 2013 als Geschäftsführerin für Verwaltung, Finanzen und Controlling verantwortlich zeichnet, übernimmt Richard Focken ab sofort die Position des zweiten Geschäftsführers.

Focken ist bereits seit mehreren Jahren aktiv in der ForestFinance Gruppe tätig, u. a. als Gründer und Geschäftsführer der französischen Forest Finance France S.A.S. Zudem ist er seit Herbst 2014 für den Bereich internationaler Geschäftsaufbau verantwortlich und wird diesen in seiner Funktion als Geschäftsführer nun noch stärker vorantreiben.

Assenmacher gibt die operative Leitung des Unternehmens ab und übernimmt stattdessen den Vorsitz des neu geschaffenen Aufsichtsrats. In dieser Position steht er der Unternehmensleitung künftig beratend zur Seite und stellt sicher, dass die Grundphilosophie und Ausrichtung der ForestFinance Gruppe – der Markenkern – erhalten bleibt.

Jetzt gleich unverbindlich & kostenfrei informieren
Bitte beachten Sie stets unsere FAQ und Risikohinweise.

Infomaterial anfordern